CBD in flüssiger Form

CBD Öl erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat – auch wenn es wie THC aus der Cannabispflanze stammt – nichts mit Drogenkonsum zu tun. Wie es wirkt, erfahren Sie hier.

https://pixabay.com/de/photos/marihuana-bl%C3%A4tter-cannabis-gr%C3%BCn-3678222/

CBD Öl – was ist das eigentlich?

CBD hat sich in der letzten Zeit zu einem echten Trend entwickelt. Das Öl ist sprichwörtlich in aller Munde und jeder möchte die Wirkung einmal testen, es kann z.B. bei Formula Swiss gekauft werden. Das Öl verspricht eine sanfte Schmerzlinderung, wirksame Hilfe bei Entzündungen und es soll auch bei Schlaf- und Hautproblemen sowie Angstzuständen helfen. Diese positiven Wirkungen sprechen viele Menschen an, wenn man erfährt, aus welcher Pflanze CBD gewonnen wird, schrecken viele jedoch zurück. Bei CBD handelt es sich um Cannabidiol und Cannabidiol wird aus Cannabis gewonnen. Auch wenn CBD aus Cannabis gewonnen wird, hat es gar nichts mit dem Konsum von Drogen zu tun.

 

Hanfpflanze – schon vor Jahrtausenden als Heilpflanze beliebt

Die Hanfpflanze ist keine Entdeckung der heutigen Zeit. Vor vielen Jahrtausenden war diese Pflanze bereits als Heilpflanze im Einsatz. Hanf – auch als Cannabis bekannt – enthält viele verschiedene Bestandteile. Dazu gehören unter anderem Flavonoide, Terpene und andere Pflanzenstoffe. Von besonders grossem Interesse sind natürlich die enthaltenen Phytocannabinoide. Zu diesen Phytocannabinoiden gehören das bekannte THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol). Während THC eine berauschende, psychoaktive Wirkung hat, führt die Einnahme von CBD nicht zu einem Rauschzustand. Man sagt gerne, dass CBD eine ähnlich schmerzlindernde, entspannende Wirkung hat wie der Konsum von Marihuana, aber nicht zu einem Rauschzustand führt. Diese Tatsache macht CBD so interessant und nützlich für die Medizin. CBD Öl gilt als gut verträglich, wirksam und sicher in der Anwendung. Dieser Bestandteil der Hanfpflanze hat sogar antischizophrene, antiepileptische und antientzündliche Eigenschaften. Dämpfende Nebenwirkungen sind nicht zu befürchten. Zu dem Trend rund um CBD kam es durch die zahlreichen positiven Erfahrungsberichte rund um das Cannabidiol Öl.

 

Welche Wirkung hat Cannabidiol Öl?

Cannabidiol (kurz CBD) wird vor allem aus dem von Landwirten angebauten Faserhanf gewonnen. CBD hat zwar keine psychoaktive Wirkung, aber es wird von vielen anderen Wirkungen berichtet. So soll das Öl mit CBD eine antioxidative Wirkung haben. CBD wirkt auf verschiedene Rezeptoren im Körper. Unter anderem wirkt es auf Vanilloidrezeptoren, den CB1-Rezeptor, den Glycinrezeptor sowie einen Rezeptor namens 5-HT1A-Rezeptor. Eingesetzt wird das Cannabidiol Öl beispielsweise als Appetithemmer zur Behandlung bei Übergewicht. THC kann im Gegensatz dazu den Appetit steigern. Als medizinisch erwiesen und gut erforscht gelten die angstlösende, entzündungshemmende, entkrampfende und antiemetische (gegen Übelkeit und Erbrechen) Wirkung von CBD. Weitere Wirkungen von Cannabidiol werden vermutet. So wird beispielsweise erforscht, inwiefern CBD psychische Erkrankungen heilen kann.

 

Bei welchen Beschwerden wird Öl mit CBD eingesetzt?

Cannabidiol Öl wird bei verschiedenen Erkrankungen und Beschwerden eingesetzt. Häufig wird das Öl ergänzend bei Entzündungen, Suchterkrankungen, Migräne, Erbrechen, Übelkeit, Entzündungen, entzündungsbedingten Schmerzen, Angststörungen, Schlafstörungen, Stress und psychischen Erkrankungen empfohlen. In der Schweiz ist der Konsum von Produkten, die weniger als ein Prozent THC enthalten, legal. Dies trifft auf Cannabidiol Öl zu. Dieses ist in der Schweiz somit frei verkäuflich und kann beispielsweise online bestellt werden.

 

Wer unter einer Erkrankung leidet und CBD Öl einnehmen möchte, sollte sich vorab ärztlichen Rat einholen. Dieser Artikel möchte lediglich unverbindlich informieren und stellt keine Empfehlung dar.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *