Pinselreiniger für Ölfarbe: mehr Spass am Malen

Für hochwertige Pinsel muss man einiges investieren. Damit sie nach einem Bild nicht reif für den Müll sind, lohnt sich die gründliche Reinigung. Ölfarben sind hartnäckig und müssen mit einem speziellen Lösungsmittel oder Pinselreiniger entfernt werden.

Pinselreiniger für Ölfarbe: So werden Pinsel wirklich sauber
Pflegen Sie Ihre Ölmalpinsel, dann haben Sie länger Freude am Malen. Ob Borsten- oder Echthaarpinsel, erst wenn Pinsel gut eingemalt sind, wird der Farbauftrag gleichmässig und lebendig. Es lohnt sich also, hochwertige Pinsel nach jedem Malvorgang fachgerecht zu reinigen. Unterbrechen Sie die Malerei nur kurzzeitig, brauchen Sie die Reinigungsprozedur nicht durchführen. Wickeln Sie den vorderen Teil des Pinsels einfach in Alufolie oder eine Plastiktüte.

Der gängigste Pinselreiniger für Ölfarbe ist Terpentinöl. Es löst neben Öl auch Harze. Dieses Reinigungsmittel ist jedoch weder umweltfreundlich noch unschädlich für den Menschen. Sensible Menschen reagieren darauf häufig mit Kopfschmerzen. Raffiniertes Benzin und Reinigungsbenzin dünsten zwar auch Gase aus, zeigen aber viel geringere Auswirkungen auf die Atemwege.
Die wirksamsten Pinselreiniger für Ölfarbe sind wasserbasierte oder alkoholbasierte Lösungsmittel. Die darin enthaltenen Tenside sind für den Reinigungsprozess verantwortlich. Für alle Pinsel gilt: Lassen Sie diese nicht mit den Haaren nach unten im Wasser oder Lösungsmittel stehen, denn schon nach kurzer Zeit verbiegen oder lösen sich diese und der Pinsel wird unbrauchbar.

Pinselreiniger für Ölfarbe richtig anwenden
Starten Sie mit der Reinigung sofort nach dem Malen und lassen Sie die Pinsel nicht liegen. Sobald die Ölfarbe getrocknet ist, können Sie diese nicht mehr entfernen.

  • Zuerst streifen Sie überschüssige Farbe mit einem sauberen Tuch ab. Anschliessend säubern Sie den Pinsel in einem Glasgefäss mit Pinselreiniger. Rühren Sie dabei mit dem Pinsel in der Flüssigkeit und streifen Sie die Farbe immer wieder auf dem Tuch ab.
  • Für die Nachreinigung empfiehlt sich Kernseife. Seifen Sie die Haare des Pinsels vorsichtig mit Kernseife ein und spülen Sie gründlich mit Wasser nach, bis keine Farbe mehr erkennbar ist. Auch die Metallzwinge sollte frei von Farbresten sein.
  • Nun streichen Sie die Haare des Pinsels sorgfältig in Form und lassen ihn auf einem Tuch liegend oder aufgehängt trockenen. Jetzt können Sie ihn problemlos erneut einsetzen.

Ölfarbe und Firnis mit Pinselreiniger verdünnen
Lösungsmittel zu Pinselreinigung eignen sich auch zum Verdünnen von Ölfarbe oder Firnis mit Harzanteil. Auch Acrylfarbe lässt sich damit entfernen. Für leuchtende Ölfarben bieten sich Strassburger, Venezianer oder Balsam-Terpentinöl an. Terpentinersatz ist zwar günstiger, hat aber keine rückfettende Wirkung.
Immer beliebter werden umweltfreundliche Öko-Pinselreiniger für Ölfarbe, die biologisch abbaubare Lösungsmittel und nicht-ionische Tenside enthalten. Diese Produkte färben nicht und greifen die empfindlichen Pinselhaare nicht an. Sie entfernen eingetrocknete Acryl- und Ölfarben und haben durch Erhitzen eine noch bessere Reinigungswirkung. Tauchen Sie hierfür den Pinsel in ein Glas mit Pinselreiniger und lassen Sie ihn, abhängig vom Verschmutzungsgrad, einige Minuten bis zu einer Stunde einwirken. Danach wischen Sie die gelösten Farbreste einfach mit einem Tuch ab.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *